Aus einem Protokoll aus dem Jahre August 1874 geht auszugsweise Folgendes hervor:

„Da die Gemeinde Kapelleramt nur aus Einzelngehöften besteht, so besteht keine Möglichkeit zur Bildung einer Feuerwehr.

 

Es wird folgende Feuerlöschordnung eingeführt.
Auf das Glockenzeichen Feuer – Signal, das von der Pfarrkirche Ysper oder von der KuK Gutsherrschaft 
Rorregg vorgenommen wird, hat jeder Hausbesitzer den strengsten Auftrag eine oder mehrere Personen mit einem Wasserbehälter am Brandort zu erscheinen, und sich bei einem Ausschussmann einzufinden.

 

Die Anschaffung von Löschgeräten sei überflüssig, weil in der KuK Gutsherrschaft Rorregg 2 Fahrspritzen, 2 Tragspritzen, mehrere Handspritzen, Leitern, Feuerhaken und Wassereimer vorhanden sind.“

 

Diese schriftlich festgelegte Verpflichtung dauerte etwa 35 Jahre.

 

In der Gemeindeausschusssitzung vom 7.11.1907 wurde der Beschluss gefasst, ein Löschrequisitenhaus zu bauen. Unter Zuziehung von Baumeister Landstetter Ignaz und des Feuerwehrkommandanten von Ysper Eduart Mühlhauser soll noch im November ein entsprechender Platz ausgewählt werden.

 

Der Baubeginn soll im Frühjahr des Folgejahres erfolgen.


Die Unterstützung der Fam. Fonde von 120 Kronen und der Privilegierten NÖ Brandschaden-Versicherung von 50 Kronen zur Beschaffung von Löschgeräten soll auf ein Postsparbüchl mit der 
Nr. 3115823 lautend auf den Namen Feuerwehrabteilung Kapelleramt eingelegt werden.

 

Zum Bevollmächtigten über die Einlagen wurde Rettich bestimmt.
Bürgermeister war zu dieser Zeit Johann Krenn.

 

Der Baugrund für das Feuerwehrrequisitendepot wurde am 22. März 1908 von Anton und Agnes Ebner von Prägarten Nr. 12 überlassen. Die Grundparzelle Nr. 1198/3 war in der Mappe als Hutweide eingetragen und hat eine Fläche von 51 m².

Die Bauverhandlung erfolgte am 3. Juni 1909 in Kapelleramt.

Es soll eine Steinmauer mit Einfahrtstor 1 m vom Wegrand und 30 cm über dem Niveau errichtet werden. Die Herstellung erfolgte nach Plänen (die leider nicht mehr vorhanden sind). Das Gebäude wird feuersicher eingedeckt.

 

Die Anrainerin Anna Schroll erhebt keine Einwände, verlangt aber, dass der Wassergraben hinter der Parzelle nicht verlegt oder zugeschüttet wird. 
Ansonst gibt es keine Einwände.

 

Am 4. November 1909 erfolgte die Kollaudierung des Feuerlöschrequisitenhauses. 
Der Lokalaugenschein ergab die vollkommene und planmäßige Ausführung des Spritzenhauses.
Die Abrechnung über den Bau des Feuerlöschrequisitenhauses erfolgte am 8. Mai 1910 von der Gemeindevertretung in Kapelleramt.
779 Kronen betragen die Baukosten an den Baumeister Ignaz Landstetter.

Es wird beschlossen, 700 Kronen von der Raiffeisenkasse Altenmarkt aufzunehmen. Der Rest von 79 Kronen wird nach Fertigstellung des Baues ausbezahlt.
Dem Gemeindebeiratsmitglied Herrn Hanno von Rettich wurde in Würdigung seiner Verdienste im Gemeindewesen und der Feuerwehr das Ehrenbürgschaftsrecht verliehen. Dies geschieht durch die Überreichung eines Diploms im Wert von 60 Kronen.

 

Mit dem Gründungsjahr 1908 ist die Feuerwehr Kapelleramt die jüngste Feuerwehr der Gemeinde Yspertal. Zu jenem Zeitpunkt, als die drei Feuer-wehren Altenmarkt, Pisching und Ysper gegründet wurden, war es nicht notwendig, in der Gemeinde Kapelleramt eine Feuerwehr aufzustellen, weil die erforderlichen Löschgeräte im Schloß Rorregg stationiert waren und zur Verfügung standen. Es gab eine schriftlich festgelegte Verpflichtung, dass im Brandfall ein jeder Wirtschaftsbesitzer eine Person für den Einsatz bereitzustellen hatte.


Initiator und Gründer der Feuerwehr Kapelleramt war 1908 Rentmeister (Kassenverwalter) Rettich.

Erster Hauptmann war Franz Grabner.

 

Zu den Gründungsmitgliedern zählten:

Michael Schwarzl, Rentmeister Rettich, Franz Grabner, Johann Schroll, Karl Krenn, Alois Schwarzl, Karl Schauer, Johann Grabner, Josef Pirschl, Alois Rentner, Franz Zainzinger, Heinrich Krenn, Johann Krenn, Johann Wimmer, Karl Leitner und Alois Zainzinger


Noch im Jahre 1908 errichtete man das Feuerlöschrequisitenhaus in Prägarten. Der Baugrund wurde von der Familie Ebner in Prägarten zur Verfügung gestellt.


1909 wurde die erste Handdruckspritze an-geschafft, die 1934 durch eine Motorspritze ersetzt wurde.

Die Feuerwehr Kapelleramt war vorerst mit Ochsen- und Pferdegespann einsatzbereit.

1962 wurde eine neue VW Tragkraftspritze 800 angekauft. Zum Transport des neuen Gerätes wurde ein Einachsanhänger von der FF Altenmarkt um S 8.400 erstanden. Baujahr des Anhängers war 1959. Der Anhänger hatte den Vorteil, dass als Zugfahrzeug ein Traktor verwenden werden konnte.


Erst Anfang der sechziger Jahre wurde ein Jeep, der noch aus der Besatzungszeit stammte, als Feuerwehrfahrzeug angeschafft.

1968 ersetzte ein neues Geländefahrzeug, ein Landrover 109 Stationswagen mit 77 PS den alten Jeep. Kosten des Neufahrzeuges ca. 
S 90.315.

Die Alarmierung durch eine Feuerwehrsirene  Type FS 8 erfolgte ab Frühjahr 1963.
Als erste Feuerwehr im Yspertal entschloss sich die Freiwillige Feuerwehr Kapelleramt  1970 zum Ankauf eines Fahrzeug – und eines Handfunkgerätes. Kostenpunkt S 26.860,--.

1988 wurden 3 Atemschutzgeräte angeschafft.

Da das alte Feuerlöschrequisitenhaus nicht mehr entsprach, wurde ein neues Feuerwehrhaus mit Stellplätzen für 2 Fahrzeuge, einen Mannschaftsraum und einem angebauten Buffet errichtet.

Der Baubeginn erfolgte 1989.

Die Einsegnung durch Pfarrer Alfred Zainzinger  erfolgte am 8. Juli 1990.

Eine neue Tragkraft – Spritze Marke VOX TS12 mit einer Löschwasserleistung von 1200 Liter in der Minute ersetzte die alte VW Spritze.

 

Der Fuhrpark wurde 1999 mit einem Kleinlöschfahrzeug  Landrover – Defender,  und 2000 dem Mannschaftsfahrzeug VW Synkro erneuert.

Eingeweiht wurden die 2 Einsatzfahrzeuge am 27. August 2000 durch KR Engelbert Salzmann.

 

Als größter Einsatz der Feuerwehr Kapelleramt gilt jener im Jahr 1913, bei dem in Prägarten drei Bauernhäuser zugleich abbrannten. Diese Katastrophe war sicherlich auch darauf zurückzuführen, dass der Feuerwehr damals nur bescheidene Einsatzgeräte zur Verfügung standen.

Weitere große Brand- und technische Einsätze waren unter Anderem:

1987 Bauernhofbrand bei Fam. Lechner
2002 Hochwasser
2005 Schneekatastrophe

 

 

Unsere Feuerwehr beteiligte sich auch erfolgreich an verschiedenen Bewerben:

2002:  3. Platz in Leiben (FLA-Bronze)
2006:  1. Platz in Nöchling (FLA-Bronze)
2. Platz in Nöchling (FLA-Silber)

 

 

2007: 3. Platz in St. Leonhard (FLA-Silber)
3. Platz in Lehen (FLA-Bronze)


2007 erreichte unsere Feuerwehr in Raxendorf erstmals die 400-Punkte-Schwelle mit 400,5 Punkte.

 


Kommandanten der Feuerwehr Kapelleramt:

Franz Grabner  1908 bis 1910
Alois Schwarzl  1910 bis 1922
Alois Schauer   1922 bis 1936
Franz Zainzinger   1936 bis 1950
Leopold Lintner   1950 bis 1954
Alois Schauer sen.  1954 bis 1976
Alois Schauer jun.  1976 bis 2001
Lumesberger Josef  2001 bis 2011

Schauer Alois jun.  seit 2011